Schau rein – Integration im Jugendtreff

für Jugendliche mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung

Eine in der heutigen Gesellschaft brennende Thematik ist der Themenkreis „Integration“. Hierzu gehört die erfolgreiche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund sowie Menschen mit Fluchterfahrung. Für ein gelungenes und demokratisches Miteinander ist eine erfolgreiche Integration aller Beteiligten Voraussetzung. Durch den starken Zustrom an Menschen mit Fluchterfahrung ist der Landkreis Berchtesgadener Land vor die Herausforderung gestellt, nicht nur Nahrung, Kleidung, Sicherheit und Schutz zu gewähren, sondern neben diesen rein logistischen Aufgaben auch pädagogische zu übernehmen, wie z. B. Perspektiven zu vermitteln und den Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter den Geflüchteten einen Anteil am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Dieses Bedürfnis wird von allen jungen Menschen mit Migrationshintergrund geteilt. Und wie sich in der letzten Zeit gezeigt hat, ist zunehmend die Vermittlung zwischen den kulturell oft sehr unterschiedlichen Herkunftsländern eine wichtige Aufgabe. Nicht zuletzt in offenen Einrichtungen, die eine optimale Anlaufstelle für die Zielgruppe ist oder sein kann.

Der Kreisjugendring sieht die Herausforderungen für die offene Jugendarbeit, möchte Teil einer guten Lösung werden und das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Freilassing mit einem eigenen unabhängigen zweijährigen Projekt zur Integration und Aktivierung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund und/oder Fluchterfahrung unterstützen.

Kurzbeschreibung der Aktivität

Der Kreisjugendring will im Projektzeitraum vom 08. Oktober 2018 bis 07. Oktober 2020 regelmäßig wöchentlich und zusätzlich mit vier Veranstaltungen am Wochenende junge Menschen mit Migrationshintergrund bzw. Fluchterfahrung in einem Jugendtreff in der Stadt Freilassing integrieren. Dies soll durch verschiedene niederschwellige, im Verlauf des Projekts anspruchsvoller werdende Methoden erreicht werden:

  • aufsuchend wird Kontakt aufgenommen und zum Besuch des Jugendtreffs eingeladen
  • beratend und motivierend sowohl draußen als auch drinnen
  • zum Entwickeln eines Gemeinschaftsgefühls werden vier Aktivwochenenden auswärts mit erlebnispädagogischen und/oder kreativen Inhalten durchgeführt

Projektidee

In den vergangenen Jahren sind viele Migrant*innen unter anderem auch mit Fluchterfahrung in der Stadt Freilassing und der näheren Umgebung angekommen. Die Integration von ausländischen Mitbürgern hat in der Stadt mit diversen Projekten und Aktivitäten einen hohen Stellenwert. Die stationäre offene Jugendarbeit hat Räume und personell knapp ausreichende Ressourcen, aber der Zugang zur Zielgruppe ist wegen des notwendigen mobilen Ansatzes in der ersten Projektphase schwierig, zeitaufwändig und bedarf vor allem neuer Ideen in der Umsetzung. Der Kreisjugendring hat zudem im Gegensatz zur städtischen Jugendarbeit die Möglichkeit, auch überörtlich zu wirken und junge Menschen aus den umliegenden Orten ohne entsprechende Infrastruktur zu begleiten und zu unterstützen.

Zielgruppe

Die Zielgruppe sind Migrant*innen sowie junge Geflüchtete im Alter von 12 bis 18 Jahren, die in der Stadt Freilassing oder der näheren Umgebung leben. Deren Wohn- und Aufenthaltsorte sind zumeist bekannt, die Zielgruppe kann aber von sich aus die offenen Angebote nicht erkennen oder die Hürde nach drinnen ohne Begleitung nicht nehmen.

Förderung

Für das Projekt erhält der Kreisjugendring Berchtesgadener Land über den Bayerischen Jugendring eine Zuwendung in Höhe von 29.885 Euro aus Mitteln zur Umsetzung des Kinder- und Jugendprogramm der Bayerischen Staatsregierung.