Miteinander Europa entdecken – Junge Reisende beschäftigen sich bei der EuropaTour mit Menschenrechten

Gemeinsam posierte die Reisegruppe vor dem Europäischen Parlament in Straßburg

Gemeinsam posierte die Reisegruppe vor dem Europäischen Parlament in Straßburg

Unter dem Motto „Gemeinsam Europa entdecken“ haben sich in der Karwoche 18 junge Leute im Alter von 16 bis 25 Jahren aus den Landkreisen Berchtesgadener Land, Altötting und Mühldorf auf die Reise in die französische Stadt Straßburg begeben. Die Gruppe, die zum einen Teil aus ausländischen Teilnehmern aus Afghanistan, Irland, Syrien und der Türkei und zum anderen Teil aus bayerischen Mitreisenden aus Freilassing, Teisendorf, Altötting, Neuötting, Mühldorf und Waldkraiburg bestand, besuchte dabei das Europäische Parlament in der französischen Europa-Metropole. Begleitet wurden sie bei dieser Fahrt von Rudi Hiebl vom Kreisjugendring Berchtesgadener Land und Dr. Rüdiger Dähnrich vom Katholischen Jugendsozialwerk München (Jugendmigrationsdienst BGL & AÖ).

Die jungen Teilnehmer hatten es sich zum Ziel gemacht, bei der Bildungsreise gemeinsam dem zentralen Thema „Menschenrechte“ nachzugehen. Auf dem Programm stand daher unter anderem ein ausführliches Gespräch mit der bayerischen Europaabgeordneten und Vizepräsidentin des Menschenrechtsausschusses des Europäischen Parlaments, Barbara Lochbihler. Die Abgeordnete erläuterte ihren Besuchern aus Bayern, welche Initiativen und Beschlüsse vom Europaparlament gefasst worden sind, um die Lage der Menschenrechte in den EU-Mitgliedsstaaten und außerhalb Europas zu verbessern: „Ich habe wichtige Erfahrungen während meiner Arbeit in der deutschen Sektion von Amnesty International machen können, um als Abgeordnete möglichst kompetent im europäischen Menschenrechtsausschuss schwerwiegende Verstöße in der EU publik zu machen, dann mit diversen Staaten zu verhandeln und Lösungen für die betroffenen Menschen zu entwickeln“, erklärte Lochbihler.

Im Anschluss an das Gespräch verfolgten die Reiseteilnehmer von der Besuchertribüne des Europäischen Parlaments aus Reden von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und dem EU-Abgeordneten und bayerischen EVP-Kandidaten Manfred Weber. „Das war ein ganz besonderer Moment für mich, dass wir diese Spitzenpolitiker als Redner live im Parlament erlebt haben“, bekannte später eine junge Mitreisende aus Altötting.

Einer besonderen Herausforderung stellten sich die jungen Menschen nach dem Besuch des Parlaments, als sie mit Passanten ausführliche Straßeninterviews zum Thema „Praxis der Menschenrechte in Europa“ führten. Erstaunlich viele Touristen und Einheimische gaben bereitwillig Antwort auf die Fragen der Reiseteilnehmer, die sie tags zuvor in einem Workshop vorbereitet hatten. Von den Ergebnissen berichteten sie bei der Auswertung der Video- und Audio-Interviews rund um das Straßburger Münster. Teil der Auswertung des Besuchstags in Frankreich waren auch großformatige Poster mit Eindrücken von der Reise, die die Gruppe am Abend in der Jugendherberge Schloss Ortenberg bei Offenburg anfertigte.

Auch abseits des Bildungsprogramms gab es für die jungen Reisenden einiges zu erleben, darunter eine Bootsfahrt auf dem Fluss Ill durch die historische Altstadt Straßburgs und ein Besuch des Europaparks Rust. Zum Abschluss der Europatour wanderten sie auf das Brandeck, um von dort aus den Schwarzwald von oben zu betrachten.

Vereine im Landkreis stellen sich vor – Und DU bist mittendrin

Neue Leute kennenlernen und in der Gruppe tolle Erfahrungen sammeln? Die Vereine im Berchtesgadener Land bieten dazu viele Gelegenheiten. Weil es gar nicht so einfach ist, bei all den Möglichkeiten im Landkreis den Überblick zu behalten, hat sich der Kreisjugendring für den 1. Juni etwas Besonderes einfallen lassen: Von 10 bis 17 Uhr stellen sich beim KreisJugendTag zahlreiche Vereine über den ganzen Landkreis verteilt vor – und ihr seid mitten drin. Die Vereine öffnen ihre Türen, organisieren Workshops, Vorträge oder Aufführungen und zeigen euch so, was bei ihnen alles geboten wird. Damit ihr bequem zwischen den einzelnen Stationen von Laufen bis Berchtesgaden hin und her fahren könnt, bieten die Berchtesgadener Landbahn (BLB), die Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) und die Stadtwerke Bad Reichenhall an diesem Tag für alle unter 27 Jahren die Möglichkeit, kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Das Ticket dafür und weiter Informationen zum Ablauf und den teilnehmenden Vereinen gibt es online unter www.kreisjugendtag-bgl.de. Den musikalischen Abschluss des KreisJugendTags könnt ihr ab 18 Uhr beim „Rock am Rathaus“ in Berchtesgaden feiern.

Deine Bühne … die Straße

Straßenmusiktour für junge Musiker und Musikerinnen in den Sommerferien
„Das ist vermutlich eines der letzten Abenteuer in unserem Alltag“ sinniert Stefan Strohmayer und hält eine Postkarte in der Hand. Eine Straßenmusiktour für junge Musiker/innen ab 16 Jahren wird damit von der katholischen Jugendstelle Rosenheim beworben. Vom 14.-20. August geht es nach Regensburg, Nürnberg und Würzburg um dort in den Fußgängerzonen aufzutreten. Als Chor oder in kleinen Bands werden an den ersten beiden Tagen Stücke einstudiert. Ganz nah am Publikum – so werden dann die Auftritte auf der Straße sein. „Einiges ist planbar wie die Fahrt mit dem Zug oder die Übernachtung in Jugendherbergen. Und vieles wird sich spontan ergeben – da lassen wir uns überraschen!“ Es wird also ein musikalisches Abenteuer und ein ganz besonderer Sommerurlaub. Anmeldung und weitere Informationen unter www.jugendstelle-rosenheim.de. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Musiker/innen beschränkt.

Familien-Challenge zieht Spuren im Tiefschnee

Bei einer Schneeschuhwanderung am Loipl oberhalb von Bischofswiesen rund um den Ochsenbichl konnten die kleinen und großen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre eigenen Spuren in den reichlich vorhandenen Tiefschnee ziehen. Alle waren zum ersten Mal mit Schneeschuhen unterwegs und freuten sich über diese ruhige, ja fast meditative Fortbewegungsart, um die tief verschneite Natur und die Sonne zu genießen.

Am Samstag 2. März geht´s noch gemeinsam zu einer Wanderung mit Schlittenfahrt auf den Toten Mann und über den Hirscheckblitz hinunter zum Hochschwarzeck.

 

Bergsport, Naturerlebnis und Umweltbildung

Auch 2019 geht das Projekt A.L.M. der Jugend des Deutschen Alpenvereins und des Malteser Hilfsdienstes zur Integration von Flüchtlingen im bayerischen Alpenraum weiter. Das Programm hat inzwischen einen ordentlichen Umfang angenommen und jeder ist aufgefordert, einmal mitzumachen. Wo lernt man sich besser kennen als bei gemeinsamen schönen Erlebnissen. Das Programm zum Anschauen oder Download ist gleich hier zu finden.

A.L.M.Tourenprogramm 2019

A.L.M. heißt Alpen, Leben, Menschen und ist auch im Internet zu finden: alpenlebenmenschen.de

Familien-Challenge: Schneeschuhwanderung am Samstag 9. Februar 2019

Mit Schneeschuhen geht´s je nach Leistungsfähigkeit rund um den Ochsenbichl bei Loipl. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Kondition für 370 Höhenmeter und gut 2,5 Stunden gehen sind aber erforderlich. Natürlich wird die Tour familiengerecht durchgeführt und gegebenenfalls auch an die Kondition der teilnehmenden Kinder angepasst.

Die Ausrüstung (Schneeschuhe, bei Bedarf Skistöcke) wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Treffpunkt wird den Teilnehmern nach der Anmeldung mitgeteilt. Die Schneeschuhwanderung findet am Samstag, 09.02.19 von 10 bis 14 Uhr statt. Veranstalter ist der Kreisjugendring. Ihre Anmeldung und Fragen bitte per E-Mail an rudi.hiebl@kjr-bgl.de

Anmeldung für Adventure Camps ab sofort wieder möglich

Der gemeinnützige Förderverein KEINE MACHT DEN DROGEN e. V. sucht auch 2019 wieder 200 interessierte Kinder und Jugendliche für seine kostenlosen Adventure Camps. Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren können sich ab jetzt bis zum 17. April wieder anmelden. Die suchtpräventiven Abenteuerwochenenden finden vom 24.- 26. Mai 2019 (Walsrode/Niedersachsen) und vom 07.- 09. Juni 2019 (Neuburg an der Donau/Bayern) statt. Auch die Anreise ist aus vielen Städten in ganz Deutschland kostenlos. Zusätzlich zu den Adventure Camps wird vom 01.- 06. Oktober 2019 das weiterführende Leadership Camp in Walsrode angeboten. 14-17-jährige Jugendliche werden hier zu Junior Betreuern ausgebildet. Verschiedene Camp Spots, den Veranstaltungsflyer, alle Informationen und die Anmeldung finden Sie hier: https://www.kmdd.de/adventure-camp-schule.htm . Zudem gibt es hier einen Film für die Eltern: https://www.youtube.com/watch?v=YGwqtLJfHds&t=2s

Träger der Veranstaltung:
KEINE MACHT DEN DROGEN Gemeinnütziger Förderverein e. V.
Agnesstr. 34 ·  80798 München
Tel: +49 89 85639961 ·  Fax: +49 89 85639967
simone.gutmann@kmdd.de ·  www.kmdd.de ·  facebook

Spannung garantiert: Anmeldung zu den Ferienprogrammen des Kreisjugendrings ab sofort möglich

Berchtesgadener Land. Das neue Jahr ist erst einige Tage alt, doch die nächsten Ferien kommen bestimmt. Für Kinder und Jugendliche, die dann gerne etwas besonderes erleben möchten, bietet der Kreisjugendring Berchtesgadener Land auch heuer wieder mehrere Aktionen an. So geht es von 15. bis 18. April auf „EuropaTour“ nach Straßburg, von 10. bis 15. Juni ist das Pfingstzeltlager für acht- bis 15-Jährige am Abtsee, von 16. bis 22. Juni steht mit der „Italien-Freizeit“ eine Reise für 13- bis 17-Jährige an die Adria auf dem Programm, von 30. Juli bis 11. August ist wieder das Sommerzeltlager für 9 bis 15-Jährige am Hafnersee in Kärnten und von 5. bis 9. August gibt es in der „Aktivwoche“ eine Ferienbetreuung für Kinder von acht bis zwölf Jahren. Die begehrten Plätze für alle Aktionen können ab sofort per E-Mail unter info@kjr-bgl.de oder telefonisch unter 08651/61361 reserviert werden. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.kreisjugendring-bgl.de.

Kreisjugendring hat viel vor im neuen Jahr

Kreisjugendring Berchtesgadener Land berichtet über neue Angebote

Beim Projekt „Hallo wach“ werden Schülerinnen und Schüler über Entstehung und Erkennen von Fake News in Sozialen Medien aufgeklärt und wie sie damit umgehen können. In der Mitte Medienpädagoge Danilo Dietsch in der FOS in Freilassing.

Bad Reichenhall. In der Herbstvollversammlung des Kreisjugendrings (KJR) Berchtesgadener Land konnte 1. Vorsitzender Johann Feil den Delegierten aus den Jugendverbänden und Jugendgruppen einige Neuigkeiten berichten. Die Schwerpunkte waren allerdings wie immer im Herbst die Jahresplanung und der Haushaltsplan für das Jahr 2019. Feil durfte außerdem einen Neuzugang im Kreisjugendring begrüßen: „Im KJR sind bisher fünfzehn Jugendverbände, eine Jugendgruppe und die Offene Jugendarbeit (Jugendzentren und Jugendtreffs) mit insgesamt 42 Delegierten vertreten. Ab sofort neu vertreten im KJR ist die Naturschutzjugend im Landesverband für Vogelkunde“.

Geschäftsführer Rudi Hiebl stellte anschließend den Nachtragshaushalt für 2018 vor. Dieser war notwendig geworden, weil im Laufe des Jahres Fördermittel für drei pädagogische Projekte genehmigt worden waren, die in Summe eine Erhöhung des laufenden Haushalts um 29.000 Euro erforderlich machte.

Anschließend stellte Hiebl die Jahresplanung für 2019 vor. Im kommenden Jahr wird es wieder an vier Wochenenden Jugendleiterschulungen geben, außerdem sind verschiedene Lager, Fahrten und Ferienbetreuungen geplant: eine Europa-Tour (Osterferien), das Pfingstzeltlager am Abtsee und eine Jugendreise nach Italien sowie ein Jugendaustausch nach St. Petersburg (Pfingstferien), das Sommerzeltlager am Hafnersee, eine Ferienbetreuungswoche in Bad Reichenhall oder die Wiederholung der Jugendbegegnung in Griechenland (Sommerferien) sowie die Kooperation bei der Kinderstadt in Freilassing (Herbstferien). Alle Angebote sind unter www.kreisjugendring-bgl.de zu finden.

Mit verschiedenen Fördermitteln und Spenden werden auch im kommenden Jahr zahlreiche pädagogische Projekte durchgeführt, etwa das Radioprojekt „Zwergerlfunk“ und die „Trickfilmtage“ mit den Grundschulen. Im April startete das Projekt „cultureXchange“ mit und für junge Geflüchtete und läuft genauso wie das Integrationsprojekt „Schau rein“ in Zusammenarbeit mit dem Jugendtreff in Freilassing über insgesamt zwei Jahre. Hier war Projektbeginn im Oktober. „Die beiden Projekte bringen die pädagogische Arbeit des KJR voran“, so Hiebl. Beide Projekte werden vollständig gefördert und beinhalten auch Mittel für Personalkosten. Weiters geplant sind ein Projekt zur Umweltbildung und eine Koordinierungsstelle für Schulbezogene Jugendarbeit. Der KJR ist bereits mit verschiedenen medienpädagogischen Projekten immer wieder an den Schulen. Mit der neuen Stelle sollen einerseits die Jugendverbände und Jugendgruppen und andererseits die Schulen über die Möglichkeiten von Partnerschaften informiert und bei Bedarf bei eigenen Angeboten unterstützt werden.

Der anschließend vorgestellte Haushaltsplan 2019 umfasst hierfür Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 222.400 Euro. Vom Landkreis erhält der KJR einen Zuschuss in Höhe 101.500 Euro. Alle weiteren Ausgaben werden durch Spenden, Fördermittel und Teilnehmerbeiträge gegenfinanziert. Der KJR hat derzeit sechs Angestellte: den Geschäftsführer mit 36 Stunden, eine Verwaltungskraft mit 19,5 Stunden, zwei Pädagoginnen mit vier und elf Wochenstunden. Eine Pädagogin befindet sich im Mutterschutz und wird zudem geplant zum Ende des Jahres ausscheiden. Die Jahresplanung, der Haushaltsplan 2019 und der Stellenplan wurden von den Vertretern der Jugendverbände einstimmig angenommen.

Damit die Projektarbeit auch sichtbar wird, präsentierte Onur Bakis von der Jugendgruppe Doyobe drei kurze Filme, die zusammen mit Migranten und Flüchtlingen entstanden sind. Die jungen Filmemacher warfen dabei „mit ihren fremden Augen“ einen Blick in die Jugendarbeit beim Projekt A.L.M. von Maltesern und DAV-Jugend sowie beim Jugendrotkreuz.

Vorstand Melanie Wurm berichtete dann über aktuelle Aktivitäten des KJR, die sich nicht nur in den eigenen Angeboten, sondern auch in der Beteiligung an gemeinsamen Veranstaltungen der verschiedensten Träger im Landkreis zeigt. Zum Ende des Jahres endet die Trägerschaft für die Koordinierungs- und Fachstelle 2 für das Projekt „Demokratie leben“ in Freilassing, da die Stadt das Projekt selbst und ohne die aufwendige Beantragung und Abrechnung der Bundesmittel weiterführen möchte. Johann Feil machte nochmals Werbung für den geplanten Kreisjugendtag am 1. Juni, bei dem möglichst viele Jugendverbände jeweils in ihrer eigenen Gemeinde ihre Jugendarbeit vorstellen sollen.

Abschließend informierte Katrin Fritzenwenger als Vertreterin der Kommunalen Jugendarbeit am Landratsamt über gut angenommene Veranstaltung zur Aufsichtspflicht, die auch im kommenden Jahr wieder stattfinden soll.

Fünfzehn junge Menschen für Europa-Tour in den Osterferien 2019 gesucht

Europa – der Kontinent, auf dem wir leben. Seit vielen Jahren steht Europa auch für den Zusammenschluss von derzeit noch 28 europäischen Staaten. Die viertägige Reise ins französische Straßburg unter dem Motto „Europa – was geht das mich an!“ – führt in eine Region, in der die Institutionen der Europäischen Union sichtbar und erlebbar werden.
Wir suchen fünfzehn junge Menschen im Alter von 15 bis 26 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund, die Europa in einer „gemischten Gruppe“ entdecken möchten. Die Reise vom 15. bis 18. April 2019 soll zum Verständnis von und für Europa beitragen und gleichzeitig der Verständigung von Migrantinnen und Migranten und denen, die immer schon hier leben, dienen.
Im Mittelpunkt der Reise steht das Kennenlernen des Europa-Parlaments und die Begegnung mit der Menschenrechtsbeauftragten des Europa-Parlaments Barbara Lochbihler und natürlich von Straßburg. Ein kurzweiliges Freizeitprogramm und der Besuch des Europapark Rust runden die kurze Reise ab. Im Teilnehmerbeitrag von 50 Euro sind alle anfallenden Kosten abgedeckt. Mehr Informationen und Anmeldeunterlagen gibt es unter  europa2019@kjr-bgl.de. Das Projekt wird gefördert vom Bayerischen Jugendring aus Mitteln zur Umsetzung des Kinder- und Jugendprogramms der Bayerischen Staatsregierung.